Moin Moin,

in meinem letzten Beitrag zur perfekten Backup-Lösung für Fotografen auf www.heimstudio-einrichten.de habe ich euch ja erzählt, wie ich bei Backups vorgegangen bin und wie ich meine Backups heute mache. Das Ganze geht aber noch weiter.

Backup mit Hilfe von Smarthome-Funktionen

Kurz zusammen gefasst nutze ich ja meine Festplatte am Router um dann meine Backups per WLAN durchzuführen. Ich als “Technik-Freak” bin auch im Bereich Smarthome aktiv. So betreibe ich beispielsweise auch einen Blog der sich mit dem Thema Smarthome beschäftigt. Für das smarte zu Hause gibt es tolle (und nützliche!) Dinge wie die Automation von Licht und Heizung (ich bin übrigens eingroßer Fan von Philips Hue), aber auch mit dem Ein- und Ausschalten von Strom kann man eine ganze Menge machen. Also kam mir eine Idee…

Die Backup-Idee

Meine Idee war, dass ich die Platte ja eigentlich nur bei Bedarf einschalten kann um Strom zu sparen – eben nur dann wenn ich sie wirklich brauche. “Sehr cool” dachte ich. Und direkt danach dachte ich schon weiter: “ich habe doch noch einen alten Router im Keller”. Tja, und was macht man nun damit? Ganz einfach: Eine Verteilersteckdose an einen Osram Lightify Plug stecken, dort die Platte und den WLAN-Router einstecken und schon hat man ein eigenes Backup-Netzwerk! 🙂 Der Osram Lightify Plug ist mit der Philips Hue Bridge kompatibel (sie “sprechen die gleiche Sprache” ZigBee) und so bin ich dazu in der Lage über meine Philips Hue App auf dem Smartphone oder Tablet den Strom der Platte ein- oder auszuschalten.

Die Backup-Umsetzung

Die Idee war eigentlich ganz gut, allerdings habe ich mich dann für eine leicht angepasste Lösung entschieden. Ich habe meine Festplatte mit dem “normalen” Router per LAN verbunden und das Netzkabel an den Osram Lightify Plug angeschlossen. So kann ich den Strom einschalten sobald ich die Festplatte benötige und wieder ausschalten wenn das Backup abgeschlossen ist.

Backup: die Herausforderung

Leider kann man bei einer Festplatte nicht einfach so den Strom abschalten, denn dann können die Daten korrupt werden – heißt, es können Dateien beschädigt werden. Nun hat die WD MyCloud einen eingebauten Webserver über den man auf ein Webinterface Zugreifen kann, also habe ich das probiert: die “Website” der MyCloud aufrufen, die Platte runter fahren und schon kann ich ohne Probleme den Strom abschalten. Pustekuchen! Leider ist es bei der aktuellen (Stand Juni 2017) Firmware der Western Digital MyCloud so, dass die Platte keine Funktion zum Herunterfahren hat. Ein Neustart wird angeboten, aber das “Shutdown” ist einfach weggefallen (lt. Support ist das einfache Herunterfahren auch derzeit nicht geplant).

Die Backup-Herausforderung lösen

Glücklicherweise ist es so, dass man per SSH auf die Platte zugreifen kann. Hierfür muss man über die Weboberfläche (einfach im Internet Browser die IP-Adresse der WD MyCloud oder alternativ http://wdmycloud.local eingeben – Voraussetzung ist natürlich, dass die Festplatte eingeschaltet und mit dem Netzwerk verbunden ist) im Administrationsbereich SSH frei schalten und einen Nutzer mit den entsprechenden Berechtigungen anlegen. Dann muss man natürlich noch den Befehl zum Herunterfahren per SSH abgeben. Der sieht (bei mir) so aus:

/usr/local/modules/script/shutdown.sh -h -P now

Etwas Komfort muss selbst beim Backup sein

Da das Herunterfahren per SSH recht aufwändig ist, habe ich mir auch hier Gedanken gemacht und über eine komfortablere Lösung nachgedacht. Wenn ich denn schon eine App zum Ein- und Ausschalten der Festplatte nutze, kann ich doch bestimmt auch das “SSH-Kommando” per App absetzen. Also habe ich auch hier etwas recherchiert und bin recht schnell fündig geworden. Ich nutze seit dem die App “SSH Button” um meine Festplatte herunter zu fahren. Hier legt man ein neues “Label” an, vergibt einen Namen und gibt die entsprechenden Informationen wie IP-Adresse, Zugangsdaten und das Script (den SSH-Befehl) an.

Der Backup-Workflow

Der Workflow sieht bei mir also folgendermaßen aus:

  1. Philips Hue App öffnen und die Steckdose (Osram Lightify Plug) einschalten
  2. Das Backup durchführen
  3. App “SSH Button” starten und den Button zum Herunterfahren der Festplatte (“Label”) drücken
  4. warten bis die Platte heruntergefahren ist (man hört es – denn ganz leise ist die WD MyCloud nicht)
  5. Philips Hue App öffnen und die Steckdose ausschalten

Das funktioniert bei mir bisher echt ziemlich gut.

Aber da bleibt ja noch das zweite Backup… Darüber werde ich in kurzer Zeit berichten, denn auch hier habe ich mir etwas überlegt. Ich hoffe nur, dass ich das entsprechend automatisieren kann und vor allem dass es auch funktioniert.

Tragt euch doch bis dahin einfach in meinen Newsletter ein und ihr werdet ein mal wöchentlich über Aktualisierungen informiert.

Viele Grüße Christian 🙂

 

 

Backup von Daten per Smarthome
Markiert in: